FB

3/05/2014

Ideen braucht das Land!

Vor kurzen habe ich meinen Job als Angestellter aufgegeben und versuche es nun auf eigene Faust. Das ist anstrengend, aber es gibt mir auch Zeit, die ich vorher nicht hatte. Zeit, die ich verwenden kann um Ideen zu spinnen, mit Leuten zu diskutieren und neue Produkte zu entwickeln.

zum Beispiel



Das alles wäre mir in dieser Form als Angestellter nicht möglich gewesen. Ich beobachte, dass ich deutlich mehr Ideen und kreatives Potential entwickeln kann, seitdem ich diese Zeit habe.

Da stellt sich mir die Frage: Warum gibt es eigentlich keine staatlich subventionierte Slack-Time? Also einfach mal freie Zeit, um Ideen zu spinnen - Raum für Ideen zu schaffen. Googelt mal nach dem Slogan "Ideen braucht das Land", und ihr werdet hunderte relevante Treffer finden! Wenn das Land tatsächlich neue Ideen braucht, dann braucht es doch zuerst einmal Raum! Raum um überhaupt auf Ideen zu kommen! Was hilft mir denn eine tolle Innovationsförderung oder ein Businessplan-Wettbewerb, wenn überhaupt erstmal die Produkt-Idee fehlt?

Der Bund ist ja auch durchaus bereit in die Zukunft zu investieren. Siehe Elterngeld! Kinder sind zweifellos die beste Investition in die Zukunft, aber auch Erwachsene können Zukunft gestalten. Was glaubt ihr, wäre möglich, wenn sich jeder Angestellte - ähnlich wie Elternzeit - mal ein Jahr oder ein halbes staatlich unterstützte Slack-Time gönnen könnte? Wie viele neue und kreative Ideen würden wohl das Licht der Welt erblicken?

Das einzige, was mich skeptisch stimmt ist die Vorstellung, dass es dann in 10 Jahren ein Gesetz mit dem folgenden Namen gibt: "Bundeskreativgeld- und Kreativzeitgesetz" ;-)

Ich werde mich gleich mal an meinen Bundestagsabgeordneten wenden und ihn fragen, ob er mich mit dieser Idee unterstützen möchte :-) Macht mit!

Übrigens: Sollte jemand von Euch zufälligerweise einen erfahrenen Agile Coach oder Scrum Master benötigen... Ein bisschen von meiner Kreativ-Zeit würde ich dafür gerne opfern ;-)